FIG in Kuala Lumpur und IGSM in Istanbul

Monat der Konferenzen

Der Juni ’14 hatte es konferenzmäßig in sich. Gleich drei Events schlossen sich für mich fast nahtlos aneinander an, zwei davon hatte ich noch nie zuvor besucht. Gestartet ist der Monat mit der KonGeoS in Wien, gefolgt vom FIG Congress mit Young Surveyors Meeting in Kuala Lumpur und dem IGSM in Istanbul. Zur KonGeoS gibt es an dieser Stelle nicht viel zu sagen, das Programm, die Stadt und die Orga waren spitze und im KonGeoS-Rahmen kaum zu toppen. Die bei uns vielleicht eher unbekannten FIG-Events und das IGSM stelle ich hier aus meiner Sicht kurz vor. Insgesamt kann ich sagen, dass die gesammelten Erlebnisse und Eindrücke den Aufwand der Reisen und Vorbereitung locker wettmachen.

XXV FIG Congress, Kuala Lumpur

Die FIG (International Federation of Surveyors) ist eine, bzw. DIE weltweite Organisation, die sich um die Belange von Vermessern kümmert und den Beruf in fast allen Bereichen aktiv vorantreibt. Deutsche Mitglieder sind beispielsweise der DVW und zahlreiche Unis. Alle vier Jahre veranstaltet die FIG einen Kongress, diesmal war es der XXV. und er fand vom 16. – 21. Juni im Convention Center in Kuala Lumpur statt.

2nd FIG Young Surveyors Meeting

Parallel dazu fand in einem zum Convention Center gehörenden Hotel die 2nd FIG Young Surveyors Conference statt. Die Young Surveyors sind ein Netzwerk innerhalb der FIG. Teilnehmen kann dort jeder mit beruflichen Bezug, der höchstens 35 ist, vor höchstens 10 Jahren graduiert hat oder was geodäsielastiges studiert. Die ganzen Fakten zum Programm, Präsentationen und allem Drumherum gibt es auch auf den FIG-Seiten. Daher vertexte ich hier mal ein paar persönliche Eindrücke.

Als langjähriger KonGeoS-Besucher hat man in der Regel ja schon einiges erlebt. Dabei steht und fällt die Veranstaltung meist mit der Qualität der Organisation. Gleich vorweg, diese hier war top. Die Begrüßung und Registrierung fand im Kongresshotel statt, wo uns die Young Surveyors aus dem Asia-Pacific Raum in Empfang genommen und uns mit allem Notwendigen ausgestattet haben. Parallel dazu gab es (wie auch an den Folgetagen) ein sehr schickes kleines Buffet, warme und kalte Getränke und sehr aufmerksames Personal vom Hotel. Natürlich starteten hier auch gleich die ersten Kontaktaufnahmen zu unseren Gleichgesinnten aus der ganzen Welt. Außerdem war der gesamte Kongress (FIG und YSM) super klimatisiert und mit toller Aussicht auf die Stadt und die Petronas Towers.

FIG-005

Aussicht aus dem Convention Center in Kuala Lumpur auf die Petronas Towers

Fachlich gab es Workshops und Vorträge. Die Vortrags- und Diskussionsessions beschäftigten sich unter anderem mit den Aufgaben der Landvermessung weltweit und mit der Frage, welche Ziele sich die Young Surveyors selber setzen wollen. Die Workshops befassten sich mit speziellen Fragen der Ausbildung und den Unterschieden in den verschiedenen Ländern. Außerdem gab es auch einige technische Vorführung. Für viele Teilnehmer war es beispielsweise der erste Kontakt mit Laserscannern.

Das Programm war stets so angelegt, dass auch die wichtigsten Veranstaltungen des Kongress besucht werden konnten. Dazu zählte unter anderem die Eröffnungsveranstaltung im großen Plenarsaal, der so manchen Opernsaal blass aussehen lässt. Hier sprachen einige wichtige Funktionäre und Politiker, dabei auch der malaysische Präsident, der wie im Bild zu sehen, die Veranstaltung mit einem lauten Gong offiziell eröffnete.

FIG-001

Eröffnung des FIG Congress durch den malaysischen Präsidenten

Ziel war es auch, das Interesse der Young Surveyors soweit zu wecken, dass sie die nächsten Tage auch an den Technical Sessions des Kongress teilnehmen. Dabei gab es so viel Programm, dass für jeden was dabei war. Ich habe u.a. einige Sessions der Ingenieurvermessung besucht. In keiner anderen Session sind mir so viele deutschsprachige Besucher aufgefallen. Anscheinend sind Monitoring und Ingenieursbauwerke unser Steckenpferd.

Spannend für den geneigten Leser ist vielleicht, dass der gesamte Kongressbesuch acht jungen Vermessern komplett gesponsert wurde! Dazu musste nur eine Bewerbung her, die von nun an auch in KonGeoS-Kreisen rechtzeitig angekündigt wird. Die Gewinner von diesem Jahr waren überaus glücklich über diese Möglichkeit.

FIG-003

Ehrung und Vorstellung der 8 FIG-Stipendiaten

Ein weiterer Programmpunkt bei den YS war die Gründung eines neuen lokalen YS-Networks, die auch gleich ihr 1st Young Surveyors Asia Pacific Meeting abhielten. Dieses war anscheinend ein voller Erfolg.

Es folgen zwei Themenblöcke von vielen, die erwähnenswert sind.

Frauen in der Vermessung

Ein Vortragsblock des Kongress beschäftigte sich mit der Rolle von Frauen in der Vermessung. Was bei uns schon weit fortgeschritten ist, stellt sich besonders im nicht-europäischen Ausland als großes Problem dar. Präsentiert wurden unter anderem die Entwicklungen in der Türkei, Japan und Afrika. In der Türkei sind Frauen auf dem Vormarsch, allerdings fast ausschließlich an Ämtern, und selbst dort fühlen sie sich nicht gleichgestellt. In Japan sind Probleme anscheinend wenig in der Diskussion, da es schlicht fast gar keine Frauen in der Vermessung gibt. Ganz anders in Afrika, wo sich die Frauen ebenfalls auf dem Vormarsch befinden, jedoch mit akuten Problemen zu kämpfen haben, um Gleichstellung zu erreichen. Bei unseren Gastgebern aus Malaysia sieht es besser aus. Über die Hälfte der Vermesser sind hier Frauen!

Hydros

Viel Programm hatten die Hydrographen zu bieten. Obwohl sie eigentlich einen recht überschaubaren Bereich in der Vermessung ausmachen, stellten sie ein breites Programm auf die Beine und appellierten an die Wichtigkeit ihrer Daten und machten massiv Werbung für die Nachwuchsgewinnung. Ein Argument Hydrograph zu werden ist das Gehalt. Offshore-Arbeit lohnt sich eben. Außerdem kommt man viel herum. Wer es sich überlegen will sollte nach Hamburg schauen. Bei der Hydro-Ausbildung hat die HCU alle Trümpfe in der Hand.

FIG-004

Vortrag und Präsentation für die HCU durch eine angehende Absolventin

27th IGSM, Istanbul

Das IGSM (International Geodetic Student Meeting) ist hauptsächlich, wie der Name schon sagt, eine Zusammenkunft von Geodäsie Studieren weltweit. Historisch bedingt nehmen aber fast ausschließlich europäische Studenten daran teil. Das Fachprogramm ist natürlich nicht so reichhaltig, wie das der FIG, dafür aber eher auf Augenhöhe mit dem europäischen Standard. Das Vortragsprogramm beeindruckt nicht etwa durch namenhafte Redner, sondern durch exzellente Vorträge aus den Reihen der Studenten, die ihre Abschlussarbeiten präsentieren, und durch die Vorträge der teilnehmenden Senioren, wie die Absolventen hier liebevoll genannt werden. Das ganze Programm ist hier mehr aufs Netzwerken angelegt. Der Rahmen ist insgesamt deutlich lockerer und mehr auf gemeinsame Erlebnisse fixiert, als bei dem YSM der FIG. Die offiziellen Veranstaltungen und auch die Übernachtungen fanden am Campus statt.

Das Meeting dauerte sechs Tage. Die Teilnehmerzahl war vergleichbar mit der KonGeoS. Außer den unterschiedlichen Vorträgen standen tagsüber auch Sightseeingtouren, Workshops und die Vollversammlung auf dem Programm. Für die Abendgestaltung, wie auch für das gesamte andere Programm, waren die Studenten der Technischen Uni Istanbul verantwortlich. Traditionell gab es eine Begrüßungsfeier und einen Internationalen Abend, bei dem jedes Land in typischer Garderobe aufkreuzt und die anderen Teilnehmer mit den jeweiligen Landesspezialitäten versorgt. Der letzte Abend ist reserviert für den Grand Ball, bei dem sich alle schick machen, um ein gehobenes Dinner zu verspeisen und das Treffen bei Musik und Tanz gebührend zu verabschieden.

IGSM-001

Workshop zum Kartendienst HERE von Nokia

Besonders gefreut hat mich der Besuch der FIG-YS Vertreterin, die bereits in Wien die Werbetrommel für die YS gerührt hat und uns junge Vermesser auch auf dem FIG Congress toll vertreten hat. Die Idee, das IGSM und das FIGYSM in Zukunft mehr zusammen zu gestalten, ist sicherlich ein guter Weg. Ebenso wie die Zusammenarbeit mit der KonGeoS.

FIG-006

Eva-Maria Unger präsentiert in der FIG Vollsammlung die Ergebnisse des Young Surveyors Meeting

Für meine erste IGSM hätte ich mir wohl kaum einen besseren Zeitpunkt aussuchen können. Istanbul ist eine grandiose Stadt und unsere Gastgeber waren weltklasse. Schön war es auch, einige bekannte Gesichter aus den KonGeoS-Treffen wiederzusehen.

IGSM-003

IGSM – Bilder zusammengestellt von Sandra Uceda Queirós

Netzwerken?!

Netzwerken, ein seit mehreren Jahren überstrapaziertes Buzzword. Aber treffend für das, was meine ersten Eindrücke von FIG, IGSM und auch KonGeoS sind.

Die meisten von uns müssen sich keine Gedanken über ihren Job machen, die gibt es momentan ja reichlich. Der Vermesser oder der Ingenieur im Allgemeinen (oder auch der noch Studierende) ist meist mit dem zufrieden, was er hat, so mein Eindruck.  Da stellt sich für viele die Frage nach neuen oder größeren beruflichen Herausforderungen oder Netzwerken gar nicht erst. Außerdem hat man ohnehin einen Bekanntenkreis aus Studium und ersten Jobs, der einen bei Problemen helfen kann und einem ein Gefühl der Zufriedenheit gibt.

Dennoch, es steckt mehr dahinter. Die Kontakte, die ich die letzten Wochen geknüpft habe, bereichern mich kulturell und auch fachlich. Immer wieder sind kleine Fakten aufgetaucht, die ich nun für meine Arbeit verwenden kann oder auch interessante nice-to-have Sachen, die mir vielleicht später noch weiterhelfen. Und zu jedem Thema steht auch der entsprechende Ansprechpartner bereit, den man zwanglos dazu befragen kann und der sich über die Wertschätzung seiner Arbeit natürlich freut.

Fachlich sind solche Kongresse natürlich wichtig, um z.B.  Richtlinien zu erarbeiten und sich beruflich weiter zu entwickeln. Das Thema Verbandsarbeit ist dabei auch ein wichtiger Punkt. Der größte Gewinn sind jedoch die Menschen, die man kennenlernt und die Zeit, die man mit ihnen verbringt. Besonders internationale Kontakte lassen einen über den Tellerrand blicken und erden einen in vielen Bereichen auch wieder. Geistige Globalisierung hat noch niemanden geschadet und Reisen ist stets ein Abenteuer.

Außerdem: Wer von euch was zu sagen hat, kann es dort jemanden sagen, der wirklich was zu sagen hat. Denn auf den Kongressen treiben sich alle führenden Kräfte aus Verwaltung, Wirtschaft und auch Politik herum und freuen sich auch mal frische Ansichten von jungen Profis zu hören. Insgesamt ist das Interesse an den YS sehr hoch und die Förderungsmöglichkeiten enorm.

Die nächsten Chancen einen Selbstversuch zu starten sind zum Beispiel:

  • Intergeo 2014, 07.-09.10., Berlin
  • 2nd FIG Young Surveyors European Meeting, Berlin, Intergeo
  • KonGeoS, Bochum, 16.10. – 19.10.2014
  • 28th IGSM, Mai 2015, Espoo, Finnland
  • FIG WORKING WEEK 2015, 17.-21. Mai 2015, Sofia

Urlaub oder Arbeit?

Das geht! Besonders, wenn man nicht mit beruflichem Auftrag, sondern rein aus Neugier an den verschiedenen Veranstaltungen teilnimmt. Unsere nationalen Verbände, die CLGE, FIG und die studentischen Verbindungen, bieten eine Vielzahl spannender Tagungen an tollen Orten an. Nach und nach kann man so die ganze Welt bereisen und sich dabei auch noch fortbilden, neue Kontakte knüpfen und alte pflegen. Wenn sich die Tagungen auch noch offiziell mit der Arbeit verbinden lassen, kann man sich die ganzen Fahrten und Unkosten auch sponsern lassen. Für einen kleinen angehängten Urlaub reicht dann anschließend der kleine Geldbeutel.


Dipl.-Ing. (FH) Michael Ranzau – im Juli 2014